Pilgerangebote Mai bis Juli

Spiritualität Pilgern Brücke über Tauber
Bildrechte: Maria Rummel

Sich aufmachen, gemeinsam unterwegs sein, spirituell begleitet werden - das ist gemeinsames Pilgern. Momentan ist das nur eingeschränkt mit Personen aus dem eigenen Hausstand und einer weiteren Person möglich. Daher finden Sie bei uns zum einen Pilgerflyer, die Sie thematisch begleiten. Zum anderen bieten wir Ihnen aber auch die Begleitung zu zweit oder in kleiner Gruppe an! 

Die für April geplanten Pilgertage für Trauernde auf dem fränkisch-schwäbischen Jakobswerg haben wir auf Juli verlegt. Sie finden, sofern möglich, am 10. und 11. Juli 2021 statt.

 


Für weitere Pilgerflyer hier klicken!

Zwei Pilgertage für Trauernde auf dem fränkisch-schwäbischen Jakobsweg
Sa, 10. Juli, und So, 11. Juli,
von Uffenheim nach Steinach und von Steinach nach Rothenburg ob der Tauber
mit Jürgen Hofmann, Pfarrer, und Maria Rummel, zertifizierte Pilger- und Trauerbegleiterin

Mehr Infos und Anmeldung unter maria.rummel@bildung-evangelisch.com
Tel. 09867 724

Pilgern alleine oder zu zweit mit Begleitung
Eine kleine Wegstrecke gemeinsam draußen gehen - das geht in diesen Zeiten, auch mit Begleitung. Wir gehen direkt mit Ihnen oder finden jemanden für Sie!
Wenden Sie sich dafür
- im Raum Rothenburg an Maria Rummel (Adresse siehe oben) oder Gottfried Orth, g.orth@tu-braunschweig.de
- im Raum Bad Windsheim an Jürgen Hofmann, juergen.hofmann2@elkb.de
- im Raum Neustadt/Aisch an Heidi Wolfsgruber, heidi.wolfsgruber@bildung-evangelisch.com
- im Raum Uffenheim ebenfalls an Heidi Wolfsgruber, heidi.wolfsgruber@bildung-evangelisch.com

 


 

Pilgern zertifizierte Pilgerbegleiterin Maria Rummel in der Nähe von Rothenburg Sept 2020
Bildrechte: Heidi Wolfsgruber

Ganz viele alte Pilgerwege führen durch unsere Region - allen voran der Jakobsweg. Viele davon treffen oder kreuzen sich in Rothenburg, einer führt sogar direkt am Wildbad vorbei. Von uns angeboten werden sowohl längere wie auch kürzere Pilgerwege  - auch auf ganz neuen Pfaden. Mit Maria Rummel und Pfarrer Oliver Gussmann haben wir zwei zertifizierte Pilgerbegleiter*innen, die sie beim Gehen führen und begleiten.

Kontakt:
Maria Rummel, Tel 09867-724, maria.rummel@bildung-evangelisch.com
www.mariarummel.de/pilgern

Oliver Gussmann, oliver.gussmann@elkb.de

 

Pilgern und Spiritualität Das geknickte Rohr
Bildrechte: Maria Rummel

Der Flyer "Das geknickte Rohr" will uns trösten - gerade in diesen Zeiten!

Pilgern und Spiritualität Karfreitagskreuz
Bildrechte: Maria Rummel

Der Karfreitag bietet Anlass in sich zu gehen und mit dem Flyer Karfreitagspilgern loszugehen, um sich den Fragen rund um den Tod zu stellen.

Pilgern - Schmaler Pilgerweg durch den Wald
Bildrechte: Maria Rummel

Ostern - das heißt Aufbrechen in ein neues Leben. Unser Osterpilgerflyer nimmt Sie dazu mit.

Pilgern Pfingstrose
Bildrechte: Maria Rummel

Mit dem "Pfingstflyer" unterwegs sein, heißt eintauschen in die Welt des Geistes, der Zuversicht und Gemeinschaft schenkt.

Spiritualität Pilgern Löwenzahn und Bärlauch
Bildrechte: Maria Rummel

Der Flyer "Kraut oder Unkraut" nimmt Sie mit auf eine Pilgertour mit Impulsen und Texten, in denen es darum geht, Unterscheidungen zu treffen.

Spiritualität - Pilgern - Muscheln am Strand
Bildrechte: Maria Rummel

Der Flyer zum Thema "Sammeln oder Loslassen?" nimmt Sie mit auf eine kleine Pilgertour mit Impulse und Texte rund ums Schätzesammeln.

Suchen Sie sich einen Weg, der Ihnen von der Lage und der Länge entspricht. Gehen Sie alleine oder zu zweit. Nehmen Sie sich Zeit für Ihre eigenen Gedanken, für ein Gebet, ein Inne-halten. 

Spiritualität Pilgern Brücke über Tauber
Bildrechte: Maria Rummel

"Corona-Zeiten" hat Maria Rummel ihren Flyer zu diesen außergewöhnlichen Zeiten genannt.

Pilgern Flyer im Advent 2020 Macht hoch die Tür mit Haustür
Bildrechte: Maria Rummel

Für die Zeit im Advent hat Maria Rummel drei Pilgerangebote für Sie gestaltet.

Pilgern - ein Lebenslabyrinth legen
Bildrechte: Heidi Wolfsgruber

Zum Januar möchten wir Sie nochmal auf unseren Pilgerflyer zum Thema Lebenslabyrinth aufmerksam machen, mit dem sich das neue Jahr auf spirituelle Weise beginnen lässt

Zu Beginn eines neuen Jahren fragen wir uns oft Grundsätzliches: Wer bin ich? Wo komme ich her? Wohin will ich in diesen Zeiten? Bildung evangelisch zwischen Tauber und Aisch lädt dazu ein, sich den Fragen nach den eigenen Wünschen und Zielen zu stellen und für eine kurze Zeit zur Pilgerin oder zum Pilgern zu werden.

Dazu haben Maria Rummel, zertifizierte Pilgerbegleiterin, und Heidi Wolfsgruber, Pfarrerin und Bildungsbeauftragte in den Dekanaten Neustadt und Uffenheim, einen Flyer mit Impulsen und Gedanken entworfen, die sich am Bild des Lebenslabyrinths orientieren. Dieses Bild will helfen, inmitten der Komplexität der Welt Klarheit über den eigenen Lebensweg zu finden.

Der Flyer ermutigt dazu, sich eine Wegstrecke in der Nähe zu suchen und sich ein bis zwei Stunden Zeit für sich selbst zu nehmen.

Heidi Wolfsgruber ist den Weg für sich gegangen und hat sich auf den Vorschlag im Flyer eingelassen, selbst ein Labyrinth aus Materialen zu legen, die sich am Wegrand finden. „Es hat mich überrascht, dass neben Hagebutten, noch grünen Blättern und Erde, auch ein weggeworfenes Stück Plastik und kaputtes Glas Teil des Labyrinths geworden sind“, resümiert die Pfarrerin. „Aber genauso setzt sich der eigene Lebensweg ja oft zusammen: aus Erfahrungen, die mich reifen haben lassen oder die mich jung halten, genauso wie aus Erlebnissen, die mir das Gefühl geben, wertlos zu sein oder die mir heute noch ins Fleisch schneiden.“ Das Bild des Labyrinths ermutigt, all Schönes wie Schweres als Teil des eignen Lebensbildes anzunehmen und gerade dadurch neue Kraft für den weiteren Lebensweg zu finden.